Ingenieurbüro für Fahrzeug- und Verkehrstechnik

Dipl.-Ing. Dirk Zager


IFS zertifizierte Sachverständige für
Kraftfahrzeugschäden und -bewertungen
Kfz-Prüfingenieure

Verhalten im Schadenfall

Um sich finanzielle Nachteile zu ersparen, empfehlen wir im Schadenfall immer einen Sachverständigen einzuschalten. Schließlich hat man durch einen Unfall meist schon Ärger genug.

Viele Versicherer raten beispielsweise wenn Sie geschädigt wurden dazu, zunächst einen Kostenvoranschlag in einer Werkstatt einzuholen und dann alles an die Versicherung zu senden. Meist bezahlen Sie als Geschädigter dann den Kostenvoranschlag bei der Werkstatt. Diese Kosten werden Ihnen von der zahlungspflichtigen Versicherung oftmals nicht erstattet. Es wird argumentiert, dass man ja die Kosten für den Kostenvoranschlag, bei der Reparatur seines Fahrzeugs, von der Werkstatt erstattet bekommt. Wenn Sie aber nicht reparieren lassen wollen, bleiben Sie auf diesen Kosten schon mal sitzen.

Ein Gutachten dagegen ist bindend und beinhaltet alle notwendigen Werte rund um den Schaden und das Fahrzeug im Allgemeinen. Außerdem ist die Versicherung im Haftpflichtschadenfall immer und ausnahmslos verpflichtet, die Schadenfeststellungskosten zu übernehmen. Leider gibt es auch von manchen Versicherungen die gegenteilige Behauptung.

Nur der freie und unabhängige Sachverständige kann die Schäden objektiv, unter Berücksichtigung von Reparaturweg, Wertminderung, Wertverbesserung, Wiederbeschaffungs- und Restwert, der Reparaturdauer oder der Wiederbeschaffungsdauer, wie schon gesagt, unabhängig, feststellen.

Laut § 249 Abs. 2 Satz 1 des BGB können Sie als Geschädigter nach wie vor auf Basis eines Gutachtens abrechnen. Sie sind nicht verpflichtet, ihr Fahrzeug reparieren zu lassen, entgegen manch falscher Behauptung, es gäbe nur Geld gegen Rechnungsvorlage. Sämtliche Kosten, mit Ausnahme der MwSt. können Sie bei einer sogenannten fiktiven Abrechnung verlangen (Haftpflichtschadengutachten).

Rufen Sie im Schadenfall immer erst einen freien Sachverständigen, am Besten ein BVSK-Mitglied, an. Übrigens, eine Beratung ist bei uns selbstverständlich kostenlos.