Ingenieurbüro für Fahrzeug- und Verkehrstechnik

Dipl.-Ing. Dirk Zager


IFS zertifizierte Sachverständige für
Kraftfahrzeugschäden und -bewertungen
Kfz-Prüfingenieure

Kaskoschaden

Der Kaskoschaden wird unterteilt in Vollkaskoschaden und Teilkaskoschaden.

Vollkaskoschaden

Ein Vollkaskoschaden ist beispielsweise ein selbstverschuldeter Unfall oder nahezu jede andere Beschädigung Ihres Fahrzeugs, für die niemand sonst haftet. Weiterhin deckt die Vollkaskoversicherung auch Vandalismusschäden ab. Ist Ihr Fahrzeug rundum verkratzt worden, was häufiger bei höherwertigen Fahrzeugen vorkommt, springt die Vollkaskoversicherung auch ein. Ebenso, wenn Ihr Fahrzeug durch ein anderes Fahrzeug, dessen Fahrer Unfallflucht beging, beschädigt wurde.

Teilkaskoschaden

Der Teilkaskoschaden unterteilt sich dann wieder in einen

Einbruch- bzw. Diebstahlschaden (Teilediebstahl oder Totaldiebstahl)

Wildschaden

Elementarschaden (Hagelschäden, Sturmschäden, Brandschäden und Wasserschäden).

Wichtig bei einem Kaskoschaden ist zu wissen, dass der Versicherer ein Weisungsrecht hat. Das heißt, Ihre Versicherung bestimmt, welcher Sachverständige Ihr Fahrzeug zu besichtigen hat. Sind Sie mit dem Ergebnis des Versicherungssachverständigen nicht einverstanden, haben Sie die Möglichkeit sich an einen freien Sachverständigen zu wenden. Kommt dieser dann zu einem anderen Ergebnis, kann es zu einem Sachverständigenverfahren kommen. Im Allgemeinen lassen sich aber Missverständnisse bereits in einem freundlichen Telefongespräch mit dem Sachverständigen oder dem Sachbearbeiter der Versicherung klären.

Oftmals werden freie Sachverständigenbüros wie wir durch die Versicherungen beauftragt, Kaskoschäden in deren Namen zu besichtigen und eine Schadenfeststellung vorzunehmen.

Weiterhin ist jedem, der über eine Kaskoversicherung verfügt, zu raten, sich die Versicherungsbedingungen genau durchzulesen. Das “Kleingedruckte” ist im Rahmen der Schadenabwicklung von Bedeutung.

Beispielsweise steht einem bei einem Kaskoschaden kein Mietwagen zur Verfügung, auch wird kein Nutzungsausfall erstattet. Ebenfalls wird kein durch das Unfallereignis eingetretener Minderwert ausgeglichen. Zudem kann der Versicherer sogar noch Abzüge “Neu für Alt” vornehmen.

Äußerst wichtig ist, dass die Angaben in der Schadenanzeige, die durch den Versicherungsnehmer im Rahmen eines Versicherungsfalls ausgefüllt werden muss, korrekt sind. Falsche Angaben können zum völligen Verlust des Versicherungsschutzes führen.